Neue Ideen für Pendler:innen und den ländlichen Raum

Im ländlichen Raum stellen sich zur Mobilität ganz andere Fragen als in der Stadt: Der Weg zur Arbeit lässt sich nicht mit der U-Bahn anstatt dem Auto erledigen und der Bus zum Arzt fährt weniger häufig. Für nachhaltige Mobilität auf dem Land braucht es deshalb passgenaue Lösungen. Genau hier setzt das Projekt „MobiHell – Mobil am Hellweg“ an, das vom Kreis Soest umgesetzt wird.

MobiHell nimmt dazu verschiedene Herausforderungen in den Blick – zum Beispiel den Weg zur Arbeit, der von den Mitarbeitenden häufig mit dem eigenen Auto zurückgelegt wird. Viele Gewerbestandorte im Kreis Soest liegen abseits vielbefahrener ÖPNV-Strecken liegen. Um andere Möglichkeiten für den Weg zur Arbeit anzubieten ist ein Schwerpunkt des Projekts auf Pendler:innen ausgerichtet. Mit der ,,Infineon Technologies AG“ (Warstein) und der ,,thyssenkrupp rothe erde Germany GmbH“ (Lippstadt) wurden zwei Unternehmen gewonnen, mit denen die MobiHell genau diese Alternativen austestet. In einem ersten Schritt werden die Pendlerverkehre analysiert, anschließend werden Konzepte für OnDemand-Fahrten entwickelt und Sharingdienste eingeführt. Abgewickelt wird das Angebot über die App mobilinfo, die Unternehmen erhalten zudem ein Coaching, um die betriebliche Mobilität intern neu und nachhaltiger zu denken. Die beiden Unternehmen werden jetzt durch einen Gutachter begleitet, der die Betriebe besichtigt hat. Im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung werden Daten zum Mobilitätsverhalten ermittelt. Im Herbst 2021 sollen die ersten Angebote umgesetzt werden.

Auch in dem MobiHell-Schwerpunkt, der die Dörfer in den Blick nimmt, gibt es erste Fortschritte: Mit einem On-Demand-System sollen Einwohner:innen ein möglichst leicht nutzbares Angebot wie beispielsweise für Versorgungs- oder Arztfahrten geboten werden.

In Zusammenarbeit mit der RLG (RLG Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH – Mobil Info) wurde jetzt eine Marktanalyse der vorhandenen Anbieter im Bereich On-Demand-Verkehre durchgeführt. Zusätzlich gab es Gespräche mit Kommunen und Verkehrsunternehmen, welche schon erfolgreich On-Demand-Systeme betreiben. Nun werden ab Mitte April gemeinsam mit den beiden Verkehrsunternehmen RLG und WestfalenBus die konkreten Planungen zum Betrieb begonnen, der im dritten Quartal 2021 aufgenommen werden soll.

Das Projekt MobiHell wird vom im Rahmen des Projektes „Digitale Modellregionen“ vom  Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter diesem Link

Bildquelle: sinitta leunen

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages